historisches Foto des Briol in Dreikirchen BarbianJohanna Settari, die Urgroßmutter der heutigen Besitzerin des Hotel Briol in Dreikirchen, mit Familie in Sepia altes foto der Küche des Briol in Dreikirchenjunge Damen sitzen vor dem Briol auf einem Schwarz-Weiß-Foto

Geschichte

Hoch über dem Eisacktal, oberhalb von Barbian und Bad Dreikirchen, liegt auf 1310 m Höhe die Pension Briol. Ein ganz besonderer Urlaubsort, mit einer ganz besonderen Geschichte;

Johanna Settari, die Urgroßmutter der heutigen Besitzerin, war von Kindesalter an eine begeisterte Dreikirchnerin. So kam es auch, dass sie sich von ihrem Gemahl, einem wohlhabenden Bozner Seiden und Porzellanhändler, zur Geburt eines jeden Kindes nicht etwa ein Schmuckstück oder einen anderen Wertgegenstand wünschte; nein, sie ließ sich jedes Mal ein Grundstück am "Berg" schenken. Und da sie 15 Kinder, 11 Mädchen und 4 Buben zur Welt brachte, eroberte sie schritt - bzw. kindweise ganz Dreikirchen.

Johanna Settaris größter Wunsch war es, jedem ihrer Kinder ein Haus mit dazugehörendem Grundstück zu vermachen, damit die Großfamilie gemeinsam die Sommerfrische verbringen konnte. Auch dies gelang ihr, und damit dies auch so bliebe, trug sie der Nachkommenschaft drei Regeln auf:

Den Besitz nur in der Familie weitergeben,

Keine Zäune,

Alles im Sinne des Berges erhalten, hegen und pflegen.